Energieberatung

Illustration, pinkes, springendes Sparschwein
Rosarotes Sparschwein steht auf einem Schreibtisch, Laptop und Papierunterlagen im Hintergrund

Die Energieberatung der Stadtwerke Dachau

Energiesparen nach Plan

Der Energieverbrauch im Haushalt ist abhängig von der Haushaltsgröße, dem spezifischen Verbrauch der einzelnen Geräte und dem persönlichen Nutzerverhalten. Achten Sie daher auf die Energieeffizienz und setzen Sie Ihre Geräte sehr bewusst ein. Das reduziert Ihre Energie- und Wasserkosten und ist gut für die Umwelt.

Themen auf dieser Seite

 Wie Sie im Haushalt Strom sparen können
Wie Sie beim Heizen sparen können

Wie Sie im Haushalt Strom sparen können

Wer Strom in Haus und Wohnung sparen will, sollte beim Spülen, Waschen und Trocknen die wichtigsten Energiesparirrtümer kennen.

Wäsche waschen – sauber gespart!

  • Maschine immer voll beladen
  • Nutzen Sie Energiesparprogramme
  • Wählen Sie niedrige Temperaturen: dank moderner Waschmittel wird Wäsche auch bei niedrigen Temperaturen sauber
  • Kochen Sie Handtücher und Bettwäsche nur gelegentlich, ein Waschgang bei 90 Grad verbraucht doppelt so viel Strom wie bei 60 Grad
  • Schließen Sie die Maschine ans Warmwasser an (evtl. Vorschaltgerät nötig)

Wäsche trocknen in der Sonne

  • Wäsche gut schleudern
  • Wäsche im Sommer möglichst im Freien trocknen
  • In geheizten Räumen ggf. Kondensationsgerät aufstellen
  • Bei Neukauf: Wäschetrockner mit Wärmepumpe wählen

Geschirrspülen leicht gemacht

  • Schalten Sie die Spülmaschine nur voll beladen ein
  • Wählen Sie Sparprogramme, wenn das Geschirr nur wenig verschmutzt ist
  • Lassen Sie die Wasserenthärtungsanlage auf den Härtegrad Ihres Wassers einstellen
  • Schließen Sie die Spülmaschine an das Warmwasser an

Wie Sie beim Heizen sparen können

Heizen ist der mit Abstand größte Energieverbraucher und CO2-Verursacher in Privathaushalten. Zu wenig heizen ist allerdings auch nicht empfehlenswert. Es wird ungemütlich und die Schimmelgefahr steigt. Mit der richtigen Methode beim Heizen und Lüften kann man aber Heizkosten senken, die Umwelt schonen und Schimmelbildung vermeiden.

Was Sie noch tun können

Stellen Sie nichts auf oder vor den Heizkörper, da die erwärmte Luft sich sonst nicht im Raum verteilen kann. Das heißt: Möbel und Vorhänge gehören nicht vor Heizkörper und Thermostatventile. Bringen Sie eine Isolationsschicht aus Dämmfolie hinter dem Heizkörper an, um zu verhindern, dass die Wärme über die Außenwand entweicht. Verwenden Sie elektrische Heizlüfter und Radiatoren nur im Notfall (bei Ausfall eines anderen Heizsystems) und nur kurzzeitig. Ein Dauerbetrieb dieser Geräte ist Energie- und Geldverschwendung.

Um einer Schimmelbildung vorzubeugen, rücken Sie Ihre Möbel von Außenwänden weg. Heizen Sie nicht von einem Raum in einen anderen. Das "Überschlagenlassen" des nicht geheizten Raumes führt nur feuchte Luft in den anderen Raum, was zu Schimmelbildung führen kann.


Weitere informationen:

Energieverbrauch reduzieren (Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V.) Ganz einfach Energie sparen (GED Gesellschaft für Energiedienstleistung)

Stoßlüften statt Dauerlüften

  • Halten Sie die Temperatur unter Kontrolle
  • Entlüften Sie regelmäßig Ihre Heizkörper
  • Bauen Sie ggf. elektronische Heizkörperregler ein
  • Lüften Sie regelmäßig kurz, aber intensiv (Stoßlüften)
  • Schalten Sie die Heizkörper während des Lüftens aus
  • Schließen Sie abends die Rollläden
  • Dichten Sie undichte Stellen ab (Türen, Fenster)
  • Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig warten

Noch Fragen? Wir sind persönlich für Sie da.